so leicht war fahren lernen nie :-)

die fakten zur automatikregelung:

Schlüsselzahl B 197 Schalter fahren mit Automatikausbildung

> Ausbildung und Prüfungsfahrt mit Automatikfahrzeug

 

> Stufenausbildung mit 10 integrierten Schalterausbildungsfahrten (à 45 Minuten) auf Deinen individuellen Lernbedarf exakt abgestimmt

 

> 15 Minuten Schalter-Testfahrt mit Deinem authorisiertem Fahrlehrer, ebenfalls eingebettet in die Ausbildung und darauf erfolgende Bestätigung zur Schalterbefähigung.

 

> Nach der Prüfungsfahrt internationale Fahrerlaubnis für alle Fahrzeuge der PKW-Klasse ohne Einschränkung

 

> Eintrag einer nationalen Schlüsselzahl B 197 spielt nur bei Erweiterungen z.B. BE, also Anhängerführerschein oder LKW-Klassen eine Rolle, hat aber keine Nachteile.

 

> Geht auch bei BF17

 

> Austrag der bisherigen Automatikbeschränkung. Bisher wurde bei Prüfungsfahrt mit Automatik im Führerschein die Schlüsselzahl 78 eingetragen und es durften nur Automatikfahrzeuge gefahren werden. Ab dem 01.04.21 kann durch die Schalterschulung von 10 Fahrstunden und der 15-minütigen Testfahrt die Bescheinigung für die Schulung erworben werden und damit die Schlüsselzahl ausgetragen werden.


deine vorteile durch die automatikausbildung

Eigentlich gibt es keinen Grund dagegen, warum sollte man es sich schwerer machen?

 

Wir bilden seit Juli 2018 bereits in dieser Stufenausbildung aus. Wir hatten festgestellt, das der Bedarf an Übungsstunden in den letzten Jahren zwar schleichend aber enorm angestiegen ist. Während die Generation Eurer Eltern durchschnittlich 20/25 Fahrstunden zur Prüfung gebraucht haben, liegt der Durchschnitt heute bei über 40 Fahrstunden zur ersten Prüfung.

 

Liegt das wirklich allein am gestiegenen Verkehrsaufkommen? Nein! Die technische Entwicklung unserer heutigen Autos ist eine echte Herausforderung! Ein routinierter Fahrer erlebt es als kompfortabel, dass Schaltung, Lenkung, Gas und Bremse sowohl elektronisch unterstützt, als zunehmend elektronisch übertragen werden. Für einen Fahranfänger bedeutet das aber, dass er die fahrdynamischen Zustände nicht direkt wahrnehmen kann. Ihr Mädels und Jungs könnt nicht wirklich spüren, wie Eure Lenkbewegung auf das Fahrzeug einwirkt oder eben wie die Kupplung direkt die Übertragung der Motorpower auf die Straße steuert. Und das macht es schwer!

 

Dazu kommt, dass Schule heute in den meisten Fällen ein Vollzeitjob ist und die erstarkende Digitalisierung ist auch nicht sonderlich hilfreich beim Erlernen so einer profanen praktischen Tätigkeit wie eben dem Bedienen eines Autos.

 

Wir wollten wissen ob es leichter wird, wenn man das Schalten erstmal weg lässt und dadurch vielleicht mehr Kapazität für das gesteigerte Verkehrsaufkommen erhält. Unsere Schüler die das gemacht haben sagen "ja" und auch wir sind begeistert.

 

Durch  das neue Gesetz kannst Du ab sofort auch Deine Prüfungsfahrt mit dem Automatikauto fahren und erhältst trotzdem den Führerschein für alle Getriebearten. Wir bauen lediglich 10 Ausbildungsfahrten mit dem Schalter in die Ausbildung ein, um das richtige Schalten zu lernen. Für Eure Sicherheit  und die amtlichen Voraussetzungen gibt es als Abschluss davon eine 15-minütige Testfahrt mit einer Bescheinigung. Es sind keine "Mehrstunden nötig", richtiges Schalten oder Berganfahren zu lernen brauchte auch vorher seine Zeit und ist wie bisher ein Teil der Ausbildung. Die Vorteile liegen für uns klar auf der Hand:

  • Keine zittrigen Knie mehr bei der Prüfungsfahrt, die Kupplung kann keine Probleme machen. Schalten ist kein Hexenwerk, aber wehe wenn man es besonders gut machen will! Das ist das Problem bei einer Prüfung, jeder will es da besonders gut machen und beim Schalten, was ein inzwischen geübter Automatismus ist, ist das ungleich schwerer.
  • So wie in der Ausbildung, hat man mit der Automatik viel mehr Kapazität für die Verkehrssituationen und die sind in Prüfungen meist viel schwieriger als jemals in den Fahrstunden davor. Das muss so sein und gut so schließlich sollt Ihr ja zeigen, dass ihr später allein jede Situation beherrscht, auch wenn sie sehr gefährlich werden könnte.
  • Dagegen musst Du keine Sorge haben, dass Du später allein nicht mit dem Schalter zurecht kommst. Tatsächlich ist es so, dass Du es gelernt hat und das kennt jeder, alles wird viel leichter, wenn der Lehrer nicht mehr auf die Finger schau. So schwer ist Schalten nicht, es ist wie Fahrradfahren, Du hast es schon mal gemacht, Du weißt wie es geht, der Rest ist Übung und verlernst Du nicht mehr.

Förderung von Elektromobilität

warum diese regel?

Im Zeitalter von Elektromobilität ist das Schalterfahren nicht mehr zeitgemäß. Elektrofahrzeuge, auch Hybrid sind ausnahmslos Automatik. Auch bei Verbrennern werden bei Neufahrzeugen kaum mehr Schalter angeboten. Der Haupgrund ist auch hier neben dem Komfort der Umweltgedanke. Selbst ein Fahrerprofi kann einen Schalter nicht verbrauchsärmer fahren, als die heutige Automatiktechnik. LKWs werden bis auf Spezialfahrzeuge fast ausnahmslos als Automatikfahrzeuge ausgeliefert. Im Motorsport wird seit Jahren mit automatisierten Getrieben gefahren. Es gibt keinen vernünftigen oder logischen Grund mehr, der für einen Schalter sprechen würde!


was ist der haken?

Die Schlüsselzahl 197, die ab April bei der Prüfung mit Automatik bei B eingetragen wird ist eine nationale Schlüsselzahl. Das bedeutet, in EU- oder anderem Ausland hat sie keine Bedeutung. Sie kommt erst zum Tragen, wenn man eine Erweiterung machen möchte, z.B. BE (Anhänger) oder eine LKW-Klasse. Wird die Aufstiegsprüfung ebenfalls mit einem Automatikfahrzeug gefahren, so darf die neue Klasse tatsächlich nur mit Automatikfahrzeugen betrieben werden. Das lässt sich umgehen, wenn in der Erweiterungsprüfung mit einem Schaltfahrzeug gefahren wird oder eine Aufstiegsprüfung mit PKW Schalter zwischengeschoben wird. Wir beraten Dich/Sie dazu gerne persönlich: 0175/5259111. Bitte hinterlass/en Sie eine Nachricht auf der Mailbox.


unser erstes emobil

Wir wollen mit der Zeit gehen und deshalb schulen wir pünktlich zum Regelstart auch emobil. Unser zweites "altes" Automatikfahrzeug ist ein Peugeut 3008. Beide machen Spaß!


Fahrschule Füllgraf

Kunigundendamm 31

96050  Bamberg

Anmeldung und Beratung regulär Montag und Donnerstag 16 :30 bis 18:15 Uhr, Coronabedingt bleibt unser Büro geschlossen und alles funktioniert nur kontaktlos

Telefon:  0951 / 203054

Karl-Heinz Füllgraf mobil:  0172 / 860 80 53